Mathematik

Individualisierter Unterricht mit dem Lehrwerk „Matherad“

Ein individualisierter Mathematikunterricht mit heterogenen Lerngruppen stellt Lehrkräfte an auch an der Albert-Schweitzer-Schule vor viele organisatorische Herausforderungen. Das Lehrwerk „Matherad“ aus dem Verlag für pädagogische Medien (vpm) berücksichtigt die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der Schüler und bietet nun praxiserprobte Materialien für die Individualisierung im offenen wie auch im jahrgangsgemischten Unterricht an.

Im Zentrum des neuen Lehrwerks steht das „Matherad“−Poster für das Klassenzimmer, das die thematischen Arbeitsbereiche der 1. und 2. Jahrgangsstufe übersichtlich darstellt. Zu dem Bereich, in dem sich ein Schüler gerade befindet, erhält er einen Matheplan, anhand dessen er in dem dazugehörigen Arbeitsheft und mit den Materialien aus den Materialkisten arbeiten kann. Auf dem „Matherad“-Poster werden die aktuellen Arbeitsbereiche eines jeden Schülers z.B. mit einem Magneten markiert. Somit sehen die Lehrkräfte auf einen Blick, wo die einzelnen Schüler stehen und bietet den SuS, sowie Lehrkräften ein besonders hohes Maß an Transparenz.

Mit dem Matherad wird die Lernumgebung didaktisch so vorbereitet, dass den Kindern selbstständiges und individuelles Arbeiten ermöglicht wird. Durch sinnstiftende Aufgaben, Reflexionsphasen und kooperatives Lernen wird spielerisch das problemlösende Denken und Argumentieren trainiert. Farbliche Markierungen der einzelnen Lernthemen sowie die Verwendung von einheitlichen Symbolen in allen Materialien erleichtern die Zuordnung zu den Bereichen auf dem Matherad.

Ein wesentlicher Aspekt des Matherads ist die Unterstützung des Lehrers bei der Organisation eines individualisierten Unterrichts: Die Mathepläne geben die Arbeitsphasen der Schüler vor und für gemeinsame Phasen, Einführungen etc. liefert das Matherad praktische Ideen und Anregungen in den Lehrermaterialien. Auch für Diagnose und Lernzielkontrollen erhalten die Lehrer Vorlagen.

Das Matherad ist extrem systematisch nach arithmetischen Inhalten aufgebaut und schließt einen jeweiligen Teil mit einem Selbsttest und einem Test ab, der durch die Lehrkraft gesichtet und beurteilt wird. Entsprechend der damit festgestellten Kompetenz- und Lernentwicklung erlaubt es dem Kind den nächsten Bereich zu bearbeiten und so sukzessive seine Kompetenzen weiter aus- und aufzubauen ohne dabei einen wichtigen Teil zu überspringen.

Das besondere Merkmal der hohen Individualisierungs-Möglichkeiten zeichnet sich auch insbesondere durch die Vielfalt an Zusatzmaterialien aus, die jeweils für die SuS ausgewählt werden können, um eine besondere Förderung zu erzielen.

Die gilt sowohl für SuS, die sehr stark sind in Mathematik als auch für SuS, die besondere Probleme zeigen.