Deutsch

Lese – und Rechtschreiberwerb 

Seit August 2018 wird an der ASS mit einem einheitlichen Lehrwerk im Fach „Deutsch“ gearbeitet.

Das Lehrwerk „Zebra“ vom Klett-Verlag hat das Kollegium nach gezielter Auseinandersetzung und dem Vergleich zu anderen Lehrwerken dahingehend überzeugt, dass auf der Grundlage eines strategiegeleiteten Rechtschreiberwerbs nach der FRESCH-Methode eine Vielzahl an Differenzierungsmöglichkeiten bietet. Im Hinblick darauf, dass die ASS außergewöhnlich heterogene (besonders im Bereich der Sprachkompetenz) Lerngruppen beschult, ist ein einheitliches, gut differenziertes Lehrwerk schon aus Gründen der Transparenz für SuS, deren Eltern und auch Lehrer von Notwendigkeit und gibt den Kindern eine verbesserte Orientierungsmöglichkeit innerhalb der Grundschuljahre.

Vorbeugen und fördern mit der „FRESCH-Methode“ (Freiberger Rechtschreibschule)

 

„Fresch“ ist eine Methode zur Förderung von Kindern mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten. Heide Buschmann und Günter J. Renk haben diese Methode an der Schulpsychologischen Beratungsstelle in Waldshut entwickelt.

Der Schriftspracherwerb orientiert sich am Silbenlesen und –schreiben, indem Sprache, Rhythmus und Bewegung synchronisiert werden.

Ursprünglich für Kinder mit LRS entwickelt, hat sich die Methode inzwischen auch im „normalen“ Schreibunterricht der Grundschule sowie im Förderunterricht aller Schularten bewährt.